Bauvorhaben: Schulbauprojekte im Jahr 2018
Märchen aus Benin: Märchensammlung
Hlagba- Lonme

liegt im Bezirk Zogbodomey, einer der ärmsten Gegenden Benins, 100 km nördlich von Cotonou, direkt an der Durch-gangsstraße nach Norden. Die Menschen leben hauptsächlich von der Landwirtschaft oder arbeiten für einen kärglichen Lohn als Tagelöhner. In Hlagba- Lonme gibt es keine Elektrizität und erst seit kurzem zwei Brunnen.
 Neue Schulmöbel, 2003
Ute Pohlmann, Dr.Tokponto und Autoritäten Drei Klassenzimmer von 1982
In Hlagba- Lonme wurde SONAFA im Jahre 2003 zum ersten Mal tätig. Damals besuchten 240 Grundschüler die
Schule in drei festen Klassenzimmern aus dem Jahre 1982 und einem Behelfsklassenzimmer ohne Wände und
festem Fußboden, zudem mit einem verrostetem Wellblechdach.
Die Schule im Ort ist eine staatliche Grundschule. SONAFA unterstützt nur staatliche Schulen, denn in Benin müssen die Eltern dort kein Schulgeld für ihre Kinder bezahlen.
Das größte Problem in Hlagba- Lonme war die unzureichende Versorgung mit Klassenräumen und Schulmobiliar.
2003 konnte der Verein bereits 20 Schulbänke und die Schulbücher für eine Klasse zur Verfügung stellen.
Im Mai 2004 wurde der Bau des ersten weiteren Klassenzimmers fertig gestellt.

2004 konnte dann das erste Klassenzimmer gebaut werden, 2005 das zweite und dritte. Alle Klassenzimmer wurden mit
Schulbänken ausgestattet. Außerdem wurde ein kleines Lehrerzimmer angebaut und mit Stühlen, Tischen und Schrank
möbliert. Seit dem Schuljahr 2005/06 gehen alle Kinder des Dorfes in ihre 6jährige Grundschule und werden von sechs
Lehrern unterrichtet.
Sehr positiv war von Beginn an die gute Zusammenarbeit mit der Dorfbevölkerung, die sofort ihre Mithilfe signalisiert,
den Bauplatz zur Verfügung gestellt, ihn gerodet und geebnet hat.Von den Maurern des Dorfes wurden dann die Funda-
mente ausgehoben, die Bausteine hergestellt und die Mauern errichtet. Von den Schülern wurde mit Begeisterung in
den Ferien das nötige Wasser aus dem Brunnen geschöpft und angeliefert.
Dr. Tokponto sandte regelmäßig Berichte und Bilder aus Benin und Ute Pohlmann konnte sich bei ihren Besuchen per-
sönlich von der guten Zusammenarbeit mit den Menschen und ihrer großen Freude über die fertige Schule überzeugen.

Die drei neuen Klassenzimmer der Dorfschule von Hlagba- Lonme, 2005
Wir freuen uns mit den Menschen in Hlagba- Lonme über die neuen Klassenzimmer und sind weiterhin auf Spenden
angewiesen, um zukünftig auch den Kindern in anderen Gemeindenmit dem Bau von Schulen eine Grundbildung
ermöglichen zu können.
Dr. Mensah W.Tokponto mit Lehrern, Schülern und Autoritäten von Hlagba- Lonme, 2005