Bauvorhaben: Schulbauprojekte im Jahr 2018
Märchen aus Benin: Märchensammlung
Hlanhonou

liegt ca. 7 km von Zogbodomey entfernt und hat rund 2200 Bewohner.
Auf dem Schulgelände gibt es zwei Grundschulen mit den Gruppen A und B. Die Schule/Gruppe A hat sechs feste Klassenzimmer, die schon länger bestehen. Die Schule/Gruppe B wurde 2007 gegründet und wird derzeit von 278 Schüler, davon 81 Mädchen, in fünf Klassen besucht. Die Kinder werden von sechs Lehrern unterrichtet - einer von ihnen ist dabei auch für Schüler der Schule der Gruppe A zuständig. Die fünf Klassenzimmer, die man bestenfalls als Behelfsbauten bezeichnen konnte, bestanden aus zwei baufälligen Lehmhütten, zwei weiteren Hütten ohne Wände und einem Lehmbau mit niedrigen Wänden. Ein menschenwürdiges Lernen für die Kinder war kaum möglich und in der Regenzeit fand oft aufgrund der miserablen Bedingungen überhaupt kein Unterricht statt. Auch die vorhandenen Schulbänke reichten bei weitem nicht für alle Schüler aus.
In diesen Lehmhütten und Behelfsbauten mussten die Kinder der Gruppe B bisher unterrichtet werden.
Das erste Treffen mit der Dorfbevölkerung fand im Dezember 2011 statt. Dank der Spenden konnten wir der Bevölkerung und den Autoritäten des Dorfes mitteilen, dass wir bald drei Klassenzimmer und ein Lehrerzimmer bauen können.
Der Dank, den wir mit diesen Bildern an Sie weiterreichen möchten, und die Freude der Menschen über die Hilfe,
ist mit Worten nicht zu beschreiben!
Ute Pohlmann, Mensah W. Tokponto und Autoritäten von Hlanhonou bei der Begrüßungsfeier.
Wir bedanken uns herzlich bei allen Spendern im Namen der Kinder und der ganzen Dorfbevölkerung von Hlanhonou!
Auch in Hlanhonou wollten die Schüler mithelfen, rodeten den Bauplatz und legten den Maurern die Steine bereit.
Im Januar 2012 wurde mit den Bauarbeiten begonnen und der Rohbau machte schnell Fortschritte!
Bereits im Mai 2012 wurden die ersten drei wetterfesten Klassenzimmer fertiggestellt.
Im Januar 2013 wurden die ersten drei Klassenzimmer mit einer beeindruckenden Feier, voller Lebensfreude und Dankbarkeit der Menschen in Hlanhonou, eingeweiht. Zur Begeisterung der ganzen Bevölkerung konnten bis Mai 2013 drei weitere Klassenräume gebaut werden. Alle Schüler des Dorfes können nun ihre geliebte neue Schule mit insgesamt sechs Klassenzimmern und einem Lehrerzimmer besuchen.
Eines der neuen Klassenzimmer wurde von Herrn Michael Klett gespendet. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals bei allen Spendern, vor allem im Namen der Menschen aus Hlanhonou, für ihre Unterstützung! Die Mittel, die wir heute für eine menschenwürdiges Lernen der Schüler einsetzen, sind Investitionen in eine bessere Zukunft eines jeden einzelnen Kindes. Dank ihrer Spenden konnten im Jahr 2015 auch für das neue College in Hlanhonou drei neue Klassenräume gebaut werden.
Mi wa nu kaka! - Vielen Dank an alle Spender!