Bauvorhaben: Schulbauprojekte im Jahr 2018
Märchen aus Benin: Märchensammlung
Der Autor Amadou Hampaté Bâ aus Mali schrieb schon vor Jahrzehnten:
"Mit jedem Greis, der in Afrika stirbt, verbrennt eine ganze Bibliothek."

Längst haben die Massenmedien die Dörfer Benins erreicht. Radios, TV-Programme und Video-Clubs verdrängen die einst so angesehenen Märchenerzähler von ihrer Mittelpunktfunktion. Die Jugendlichen interessieren sich kaum für
die Tradition des Märchenerzählens.
Märchenabend in Godomey mit Prof. Dr. Mensah W. Tokponto und Märchenerzählern aus Tindji, 2002

Dieses Desinteresse ist Grund dafür, dass die alten Erzähler ihre Motivation verlieren. Aufgrund des meist hohen Alters der Erzähler droht ein wichtiges Kulturgut Benins für die Nachwelt verloren zu gehen.

Der Germanist und Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Mensah Wekenon Tokponto aus Benin hat es sich zur Aufgabe gemacht, die traditionell mündlich überlieferten Märchen seiner Heimat zu bewahren. Er zeichnet Märchen des Fon- Volkes in den Dörfern auf, transkribiert die Geschichten in die Sprache der Fon und übersetzt sie dann in die deutsche Sprache.

2002 promovierte Prof. Dr. Mensah W. Tokponto in Bielefeld mit dem Thema: Deutsch- beninische Märchenforschung am Beispiel von Märchen in der Fon- Sprache und jenen der Gebrüder Grimm. Die Doktorarbeit wurde beim Verlag Peter Lang GmbH publiziert : Europäische Hochschulschriften, Band 1859, ISBN 3-631-50977-4

Seit der Rückkehr in seine Heimat arbeitet Prof. Dr. Mensah W. Tokponto an der Universität Cotonou mit Studenten
aus verschiedenen Ethnien zusammen, um möglichst viele verschiedene Märchen des Landes zu sammeln, sie wissenschaftlich auszuwerten und der Öffentlichkeit in einer Märchenbibliothek zur Verfügung zu stellen.

Mit der Formel "Mein Märchen springt hin und her" beginnen die Märchen der Fon.
Fon ist eine der über 50 Volksgruppen in Benin und so heißt auch die am meist gesprochene Sprache des Landes.

Siehe auch: Presseartikel der Schorndorfer Nachrichten" vom 24.07.2009
Vielen Dank an Michaela Rudnik und die Redaktion!


 
2003 produzierte Matthias Schellenberger in Deutschland und Benin die Videodoku "Mein Märchen springt hin und her..." mit und über Prof. Dr. Mensah W.Tokponto und die Märchensammlung in Benin. Hier ein kurzer Ausschnitt.
 
Im gleichen Jahr wurde das Märchenbuch
"Mein Märchen springt hin und her..."
publiziert,
mit zwanzig der von Prof. Dr.Tokponto gesammelten Märchen und Illustrationen von Matthias Schellenberger.
SONAFAZIELEPROJEKTEBENINSPENDENDOWNLOADPRESSEKONTAKT